09527 95 20 86 0 info@zaundirekt.de
Jetzt kaufen und bis zu 15 % auf den gesamten Warenkorb sparen! Mehr dazu

Zaunpfosten professionell einbetonieren: Mit diesen Tipps klappt´s

Zaunpfosten einbetonieren: Mit diesen Tipps sorgen Sie für eine stabile Doppelstabmattenzaun Montage

 

Wenn Sie Wert auf Qualität legen, sollten Sie den neuen Zaun beim Hersteller Ihres Vertrauens kaufen. Die Montage eines stabilen Zauns dagegen kann jeder vornehmen, wenn ein paar grundlegende Dinge Beachtung finden. Probieren Sie es aus, es macht Spaß und spart Geld. Und es ist einfacher als Sie denken!

 

Hier erklären wir Ihnen, warum ein stabiles Fundament wichtig ist und wie es Ihnen gelingt, bei der Doppelstabmattenzaun-Montage den Zaunpfosten stabil einzubetonieren.

 

Wofür brauche ich den Zaun?

Machen Sie sich schon vor dem Zaunkauf darüber Gedanken, was Ihr neuer Zaun alles leisten soll. Je nachdem, ob der Zaun vornehmlich dekorative Zwecke erfüllen oder zuverlässig das Gelände absichern soll, empfehlen sich unterschiedlich stabile Ausführungen  – mit Auswirkungen auf die Montage. Ein Doppelstabmattenzaun genügt höchsten Ansprüchen, will dafür aber auch fest im Untergrund verankert sein.

Welche Außeneinwirkungen gibt es?

Bei Zaundirekt erhalten Sie zu jedem Zaunsystem den passenden Zaunpfosten. Beachten Sie beim Zaun Pfosten setzen, dass bestimmte Umwelteinflüsse wie Tiere oder auch das Wetter die Stabilität des Zauns beanspruchen können. Bei einem Doppelstabmattenzaun mit Sichtschutzstreifen ist es bspw. von großer Wichtigkeit, die auf den Zaun wirkenden Windkräfte zu berücksichtigen. Die Sichtstreifen machen aus dem Zaun quasi eine Wand, ein solides Fundament ist beim Zaunpfosten einbetonieren daher unabdingbar.

Wie wird der Pfosten korrekt einbetoniert?

Um den Zaunpfosten – gleiches gilt für Torpfosten – sicher im Boden zu verankern, sollte ein Fundament angelegt werden, ein Punktfundament ist ausreichend. Das Fundament sollte mindestens einen Durchmesser von 25 cm und eine Tiefe von etwa 60-70 cm aufweisen, um eine hohe Stabilität zu gewährleisten. In Gegenden, in denen es in den kalten Monaten häufig friert, sollte das Fundament tiefer sein. Nach dem Ausheben des Lochs – den Verlauf und die richtigen Abstände markieren Sie am besten mit einer mit Erdankern versehenen Richtschnur – benötigen Sie folgendes Material, um den Zaunpfosten einbetonieren zu können:

-          Kies

-          Beton

-          Wasser

-          Wasserwaage

Befüllen Sie das Loch zu etwa 20 cm mit dem Kies, um eine Drainageschicht herzustellen. Setzen Sie den Pfosten in das Loch und richten ihn mittig aus. Rühren Sie dann den Beton an und füllen das Loch auf. Richten Sie den Zaunpfosten mit der Wasserwaage aus und lassen Sie den Beton aushärten. Achten Sie darauf, den Beton gemäß Anleitung zu verarbeiten, um sicherzustellen, dass er gleichmäßig und vollständig aushärtet.

Eignet sich der Untergrund?

Manchmal kann der Zaunpfosten nicht einbetoniert werden, bspw. wenn der Zaun auf einer Mauer verlaufen soll. Aber auch hier kann bzw. muss ein Zaunpfosten gesetzt werden. Dafür muss zunächst geprüft werden, ob die Substanz der Mauer der Belastung gewachsen ist. Ist das der Fall, kann der Tor- oder Zaunpfosten mit entsprechenden Schrauben und Dübeln auch gut in einer Mauer verankert werden. Bei porösen Mauern ist aus Sicherheitsgründen davon abzuraten.

 

Einen Zaunpfosten einbetonieren ist nicht schwer. Bei Zaundirekt erhalten Sie zu jedem Zaunmodell zudem eine ausführliche Bauanleitung.

Unser freundliches Fachpersonal berät Sie gerne bei der Auswahl des geeigneten Zaunsystems.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Zum Zaunratgeber