Hochbeete: Gartensaison verlängern mit Hochbeeten

Gartensaison verlängern mit Hochbeeten

Der Sommer neigt sich dem Ende zu, es wird langsam herbstlich und im Garten fällt weniger Arbeit an. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, ein Hochbeet anzulegen oder ein Bestehendes neu zu befüllen um es mit Gemüse für Herbst und Winter zu bepflanzen oder um es im Frühjahr mit der passenden Abdeckung als Frühbeet zu nutzen.

Wärmekraftwerk Hochbeet

Hochbeete haben viele Vorteile gegenüber herkömmlichen Beeten: sie schützen die Pflanzen vor Ungeziefer, haben einen gesunden und fruchtbaren Boden, schaffen Grünflächen an Orten ohne Grün oder mit belasteten Böden und ihre Höhe erlaubt rückenschonendes Gärtnern. Hochbeete haben aber noch einen weiteren wichtigen Vorteil: die bei der Verrottung der Füllung entstehende Wärme! Die Füllung erwärmt sich und es kommt im Hochbeet nicht zu Bodenfrost. So ermöglicht es die Verrottungswärme der Hochbeetfüllung, auch in unseren Breitengraden das ganze Jahr über zu Gärtnern!

Der Herbst ist ein guter Zeitpunkt, um das Beet (neu) zu befüllen. Warten Sie hiermit nicht bis zum Winter, da Bodenfrost dann das Abtragen des benötigten Füllmaterials aus dem Garten, wie Kompost und Erde, verhindern kann. Außerdem ist ein rechtzeitig befülltes Hochbeet im Winter schon so aktiv am Kompostieren, dass der Boden bereits schön erwärmt ist.

Hochbeete abdecken

Im Winter können Sie die Hochbeete mit einem Deckel versehen, um die Pflanzen vor Frost von oben zu schützen. Dieser kann aus Glas bestehen, wenn Sie beispielsweise ein altes Fenster wiederverwenden. Sie können auch einen Deckel aus durchsichtigem Kunststoff oder Plexiglas bauen oder kaufen. Es ist sinnvoll, eine Vorrichtung zu konstruieren, mit der die Abdeckung offengehalten werden kann während Sie im Beet arbeiten. Bauanleitungen für verschiedene Lösungen findet man im Internet. Sobald das Hochbeet wasser- und relativ luftdicht abgedeckt wird, bekommen die Pflanzen viel Wärme und Sonne – allerdings erhalten sie nun kein Regenwasser mehr. Wenn man Hochbeete abdeckt, muss man sie also regelmäßig gießen und lüften. Eine andere Möglichkeit der Abdeckung ist ein atmungsaktives Tuch aus Vlies. Dieses gibt es speziell für Hochbeete zu kaufen.

Eine  Möglichkeit, das ganze Jahr über Gemüse aus dem eigenen Hochbeet zu ernten, sind Wintersalate – sie sind ein wenig in Vergessenheit geraten und erfreuen sich langsam wieder wachsender Beliebtheit.

Wintersalate im Hochbeet

Wintersalate haben viele Vorteile für die Erde und es lohnt sich diesen Brauch wieder aufleben zu lassen! Zum einen gibt es frostharte Salatsorten, welche den Winter hindurch geerntet werden können, wie zum Beispiel Feldsalat. Klassische Wintersalate hingegen werden im Spätsommer oder frühen Herbst ausgesät, überleben den Winter als mittelgroße Pflänzchen und wachsen dann im Frühjahr weiter. Dies hat viele Vorteile: der Boden ist ständig bedeckt, verliert dadurch nicht so viel Nährstoffe und wächst nicht mit Unkraut zu. Des Weiteren sind die Pflänzchen im Frühjahr bereits so groß, dass die dann noch jungen Schnecken ihnen nichts anhaben können. Die Salate wachsen schließlich im Frühjahr weiter und bieten so sehr früh im Jahr die Möglichkeit gesunden, frischen Salat aus eigener Ernte zu essen! Falls Ihnen eine Beetabdeckung zu aufwändig ist, machen Sie sich keine Sorgen: Wintersalate vertragen sogar etwas Schnee – und eine leichte Vliesauflage hilft über Phasen mit hohen Minustemperaturen hinweg. Man kann im Internet viele verschiedene Sorten Wintersalate finden, beispielsweise Asia Salate.

Pflanzen Sie doch auch mal ein paar Wintersalate in Ihrem Hochbeet an, so dass Sie das ganze Jahr über leckeres und gesundes Essen ernten können.