Gabionen richtig befüllen

Wie befüllt man Gabionen richtig? Was sollte beachtet werden? Welche Füllung eignet sich für die Körbe? Die Füllmöglichkeiten für Gabionen sind vielfältig: üblicherweise nimmt man Natursteine, es ist aber auch vieles anderes denkbar, wie zum Beispiel Kies, Marmor oder Pflastersteine.

Aufbau der Gabionen

Am besten ist es, wenn Sie sich bereits vorab für eine Füllung entscheiden. Deren unterschiedliches Gewicht spielt nämlich bereits bei der Wahl des Untergrundes, auf dem die Gabione stehen soll, eine Rolle. Eine betonierte Fläche ist eine gute Basis für Gabionen mit schwerer Füllung. Wenn Sie unsicher sind, ob das Fundament geeignet ist, lassen Sie sich beraten. Gabionen müssen außerdem ein bestimmtes Verhältnis von Breite zu Höhe haben, um die Statik zu sichern. Die Gabionen von Zaundirekt kommen bereits in den entsprechenden Maßen. Ganz wichtig zur Sicherung der Stabilität ist auch, dass die Gabione in der Waage ist: vergessen Sie also auf keinen Fall die Wasserwaage beim Aufbau! Wenn das Gabionengerüst dann steht, können Sie mit der Füllung loslegen.

Passendes Material zur Gabionen Befüllung wählen

Das Füllmaterial muss natürlich größer sein als die Maschenweite. Wenn Sie also Kies als Füllung wählen, muss dieser grobkörniger sein als die Maschenweite der Gabione, sonst fällt ein Teil der Füllung raus. Zum Einkauf müssen Sie außerdem die benötigte Füllmenge berechnen. Hierzu berechnet man das Volumen der Gabione, indem man Länge mal Tiefe mal Höhe nimmt und kauft dann Füllmaterial entsprechenden Volumens.

Gabionen aufstellen: Distanzhalter einsetzen

Würde man einen hohen Gabionenzaun einfach so mit Natursteinen befüllen, würde sich dieser aufgrund des Gewichts nach außen wölben. Um dies zu verhindern, gibt es sogenannte Distanzhalter, welche beim Befüllen von innen an dem Gitter befestigt werden. Diese Abstandshalter sind Haken, welche die Länge der Gabionentiefe haben müssen. Bei Zaundirekt werden diese gleich mit den Gabionen geliefert. Damit die Distanzhalter beim Befüllen nicht durch die fallenden Steine beschädigt werden, steckt man Kanthölzer durch den Zaun, sodass sie auf den Haken liegen und diese schützen. Nach dem Befüllen zieht man die Hölzer einfach an der Seite wieder heraus. Eine Gabionenfüllung aus Plastikbällen ist natürlich leichter als Lavasteine, weshalb man je nach Füllmaterial unterschiedlich viele Abstandshalter braucht. Wenn Sie beim Befüllen den Eindruck haben, dass die Gabione ausbaucht, sollten Sie also zusätzliche Haken einsetzen. Bei Zaundirekt können sie Distanzhalter für verschiedene Gabionentiefen nachbestellen.

Nachdem die Gabionen befüllt sind, schließen Sie das obere Teil des Drahtkorbes mit den  mitgelieferten Eckverbindern oder Drahtringen – und fertig! Sollten Sie noch Fragen zur Befüllung von Gabionen haben, beraten wir Sie gerne.